Gemeinwohlbilanz Alternative

Gemeinwohlökonomie:
Erkennbar ethisch wirtschaften

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist der Aufbruch zu einer ethischen Marktwirtschaft, deren Ziel nicht die Vermehrung von Geldkapital ist, sondern das gute Leben für alle.

Sie setzt die Menschenwürde, die Menschenrechte und die ökologische Verantwortung als Gemeinwohlwerte auch in der Wirtschaft um.

Wie diese Werte im unternehmerischen Alltag gelebt werden können, zeigt die Gemeinwohl-Matrix. Sie wird laufend weiterentwickelt und soll demokratisch entschieden werden. Anhand der Matrix erstellen die Unternehmen eine Gemeinwohl-Bilanz.

Im Gemeinwohl-Bericht erklären sie die Umsetzung der Gemeinwohlwerte sowie ihr Entwicklungspotential und nehmen eine Bewertung vor. Bericht und Bilanz werden extern überprüft und veröffentlicht. Damit werden die Leistungen für das Gemeinwohl bekannt gemacht.”

Es geht um Werte in der Wirtschaft:

  • Menschenwürde
  • Solidarität und Gerechtigkeit
  • ökologische Nachhaltigkeit
  • Transparenz und Mitbestimmung.

Vor allem geht es darum, wie diese Werte gelebt werden in Beziehung mit

  • Lieferant*innen
  • Eigentümer*innen und Finanzpartner*innen
  • Mitarbeitenden
  • Kund*innen und Mitunternehmen
  • dem gesellschaftlichen Umfeld.

Anhand der 20 Matrixfeldern der Gemeinwohlökonomie zeige ich als Unternehmerin auf: Was tue ich mit meinem Unternehmen, um das Wohl der Allgemeinheit zu mehren?